Multi-User VR Umgebung

Multi-User VR ist der Arbeitstitel einer weiteren Eigenentwicklung der INOSOFT AG. Dabei handelt es sich um eine moderne SaaS-Umgebung, über die sich beliebig viele Nutzer gleichzeitig in einer von uns geschaffenen künstlichen Umgebung bewegen und audiovisuell interagieren können.

Das System verfügt über umfangreiche Möglichkeiten der Einrichtung und Verwaltung sogenannter Virtual Reality Szenen, in die sich im Rahmen einer Multi-User VR Sitzung beliebig viele Benutzer einwählen können.

Für die Teilnahme an einer Sitzung ist ein leistungsfähiger PC (Windows Betriebssystem) und die von uns bereitgestellte Multi-User VR Anwendung erforderlich.

Die Anwendung verfügt einerseits über eine intelligente Installationsroutine, die das Betriebssystem für die Nutzung der Multi-User VR Umgebung vorbereitet. Und andererseits über einen Benutzerbereich, über den nach erfolgreicher Anmeldung die für den jeweiligen Benutzerkreis vorgesehenen Szenen eingerichtet werden.

Nach dem Start baut das System über den Multi-User VR Server (SaaS) eine Verbindung zu den anderen - räumlich voneinander getrennten - Teilnehmern der gemeinsamen Sitzung auf.

Während einer laufenden Multi-User VR Sitzung können sich die Teilnehmer frei in der virtuellen Szenerie bewegen, mit anderen Benutzern sprechen, den Ausführungen einer fachkundigen Person zuhören, gemeinsam an einem virtuellen Objekt arbeiten u.v.m.

Technisch gesehen können beliebig viele Personen an einer Multi-User VR Sitzung teilnehmen, empfehlenswert sind gleichwohl Gruppengrößen von bis zu 100 Teilnehmern.

Zur Zeit werden die folgenden Endgeräte unterstützt:

  • Windows PC ohne Datenbrille
  • Windows PC mit VR Datenbrille HP Reverb G2 (oder vergleichbare Geräte)
  • Windows PC mit VR Datenbrille Oculus (in Vorbereitung)
  • Windows PC mit VR Datenbrille Vive Pro
  • Windows PC mit VR Datenbrille Valve Index

Das System befindet sich derzeit in der Entwicklung. (Zuletzt aktualisiert am 21.07.2021)

Ausgangssituation

Virtual Reality Anwendungen im Unternehmensumfeld sind in der Regel für den Einzelbenutzer-Betrieb ausgelegt, d.h. der Träger einer Virtual Reality Datenbrille operiert alleine in der jeweiligen künstlich erzeugten Umgebung.

Der Betrieb von mehreren Datenbrillen gleichzeitig, um z.B. eine Mitarbeiterschulung mittels VR (wie in dem nebenstehenden Video beschrieben) für mehrere Benutzer durchzuführen, ist somit nicht möglich. Darüber hinaus sind die Virtual Reality Datenbrillen der verschiedenen Hersteller nicht kompatibel.

Die Lösung im Überblick

Genau hier setzt unsere Multi-User VR Umgebung an: Über den zentralen Server werden die einzelnen Teilnehmer miteinander verbunden. Außerdem sorgt das System dafür, dass die Datenbrillen unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können.

Wenn die Anwendung installiert und die Anmeldung am System erfolgt ist, wird automatisch die für die geplante Sitzung vorbereitete virtuelle Szenerie geladen: Der Anwender setzt die Datenbrille auf und kann unmittelbar in die Szene "eintauchen" und mit den anderen Teilnehmern in Kontakt treten.

Und: Ist keine VR Brille vorhanden, kann der Anwender direkt über die Multi-User VR Anwendung an der Sitzung teilnehmen: In diesem Fall kann man die Szenerie mit allen Teilnehmern und Interaktionen über den PC Bildschirm verfolgen. Das Umschauen und die eigene Bewegung werden dabei über eine entsprechende Tastensteuerung durchgeführt.

Die Verwaltung der verschiedenen Anwendungsszenarien wird über eine Web-Oberfläche vorgenommen. Hier können alle erforderlichen Daten und Konfigurationseinstellungen - wie beispielsweise Zugriffssteuerung und Benutzerdaten, Zeitpunkt und Dauer einer Sitzung, erforderliche Szenen etc. - zentral erfasst und angepasst werden.

Beispiele & Anwendungsfälle

Schulung & Weiterbildung

Beliebig viele Teilnehmer treffen sich mit einem Trainer, Lehrer, Instruktor in der virtuellen Umgebung, z.B. einer Produktionsanlage. Die Teilnehmer sind idealerweise mit einer Datenbrille ausgerüstet oder verfolgen die Anweisungen direkt am PC. Der Trainer führt die Gruppe durch die Szene, erläutert die Abläufe oder erklärt bestimmte Tätigkeiten. Zum Ende der Session entläßt der Trainer die Teilnehmer aus dem "geführten" Modus, so dass sich alle frei bewegen können, um das Gelernte eigenständig auszuprobieren.

Rundgang & Besichtigung

Da sich beliebig viele Teilnehmer an unterschiedlichen Orten weltweit in eine VR Sitzung einwählen können, bieten sich völlig neue Möglichkeiten der gemeinsamen Begehung oder Besichtigung eines interessanten Ortes, eines Museums etc. Hintergrundinformationen werden live z.B. von einem Reiseführer vorgetragen, während er die Gruppe durch die Umgebung führt.

Kreativität & Kollaboration

In einem Online-Projektraum schließlich können Personen kreativ zusammenarbeiten, um beispielsweise für eine räumliche, dreidimensionale Aufgabe mit Hilfe geometrischer Objekte eine Lösung zu finden, ein Brainstorming durchzuführen oder eine geplante Anlagenerweiterung gemeinsam virtuell zu begehen - den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.