Digitalministerin Sinemus besucht INOSOFT

Künstliche Intelligenz (KI) wird in den unterschiedlichsten Bereichen angewendet. Einen Eindruck von der Bandbreite und dem praxisnahen Einsatz bekam Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus bei ihrer Sommerreise in Marburg.

Als Softwareunternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung innovativer Lösungen ist INOSOFT seit knapp 30 Jahren fest am Markt etabliert. Das Unternehmen bietet ein Gesamtkonzept aus Software-Entwicklung und IT-Beratung auf Basis innovativer Technologien, jahrzehntelanger Erfahrung und individueller Unterstützung bis hin zur schlüsselfertigen Applikation.

„Dass wir solch innovative Unternehmen wie INOSOFT in Hessen haben, ist ein wichtiger Baustein für die Digitalstrategie unseres Landes. Denn in dieser denken wir die Digitalisierung konsequent vom Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen. Der leichte und intuitive Umgang mit der Software ermöglicht es Unternehmen, kostensparend und effizient zu arbeiten“, sagte Sinemus.

Am Beispiel der Firma INOSOFT könne man sehen, wie neue Technologien, wie Augmented und Virtual Reality und Künstliche Intelligenz, nachvollziehbar und transparent eingesetzt werden können. Dies helfe, das Verständnis und die Akzeptanz für den Einsatz digitaler Technologien zu steigern, betonte die Ministerin. Nur durch Wissen über KI-Technologien und eine transparente Anwendung könne langfristig Vertrauen in KI gebildet werden.

Marburg, 30. August 2022

Ergänzende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Back to top